DBW2014

Tag X – der Tag, an dem sich ALLE ändern sollte

diabetes blog woche - Tag X - der Tag, an dem sich ALLE ändern sollte

Sechster Tag in der Diabetes-Blog-Woche und dann gleich ein Thema, was uns alle eigentlich in Erinnerung bleiben sollte.
Der Tag, an dem der Arzt zu mir und meiner Familie sagte “Du hast Diabetes Typ 1 und musst ab jetzt spritzen”! S-C-H-O-C-K

Aber fangen wir am besten von vorne an. Wann war das? Wenn ich mich recht erinnere war es ca um den 14. oder 16.1.1990 gewesen. Ich bin mit diesen typischen Symptomen zu meinem Hausarzt gegangen. Mir wurde Blut abgenommen und ich sollte eine “Pipi- und Trinkliste” für ca 5 Tage machen. Jeder Gang zur Toilette, jeder Gang an den Kühlschrank um mir ein Glas Wasser einzuschütten sollte ich festhalten.
Am 21.1., 2 Tage nach dem Geburtstag von meinem Opa, musste ich wieder zum Doc um mir die Ergebnisse sagen zu lassen. Die Diagnose war: Diabetes Mellitus Typ 1!
Hey ich war da gerade mal 6 Jahre. Ich hatte mein ganzes Leben noch vor mir. Was hieß das nun genau? Ab nach Hause, Sachen für mindestens eine Woche packen und dann nach Moers ins Krankenhaus zum Einstellen und lernen. ICH HASSE KRANKENHÄUSER, jedenfalls zu dem Zeitpunkt. Ich war gerade mal n halbes Jahr in der Schule. Man baute gerade seine ersten sozialen Kontakte auf und und und. Und ich war dann mal eben locker für knapp n Monat doch weg. War doch alles länger wie gedacht und geplant 🙁
Meine ersten beiden Insuline waren Actrapid und Protaphane, welches ich selbst zu mischen lernen musste. Auch die richtige Spritztechnik. Und auch hier noch mal ein fettes HALLO…ich war 6..ind Worten: S-E-C-H-S!!! Ich hatte so verfluchte angst vor den teilen. Und dann natürlich noch mein erstes Blutzuckermessgerät. Irgendwas mit “Diatech” oder “Diatec” Glukose aus dem damaligen Hause “Boehinger Mannheim”. Messdauer: 2 Minuten. Und eine Blutmenge die heutzutage absolut undenkbar ist. Ich weiß nicht mehr wieviel es war, aber es war eine MENGE. Der Blutstropfen musste das komplette Feld bedecken. “Einwirken” musste das dann auch nochmal knapp 1 Minute bis man es abstreifen und ins Messgerät einführen konnte um dann eine weitere Minute zu warten bis dann das Ergebnis da stand.
Tja, das waren meine ersten drei neuen Dauerbegleiter => Messgerät, Actrapid, Protaphane mit den Einwegspritzen. Kein toller Start ins eigentliche Schulleben 🙁

Nach dann doch fast 4 Wochen die Entlassung und rein ins Schulleben. Dort angekommen gleich erstmal die Lehrer aufklären was ich machen muss und auf was die zu achten hatten. Feste Uhrzeiten fürs Messen und Essen waren da angesagt. Boa das waren noch Zeiten, wo man genau gesagt bekommen hatte, wie viel BE’s man wann zu sich nehmen sollte und vorallem WAS! Mars? Snickers? Milky Way? Milchschnitte? Kakao? Pustekuchen! Durfte ich ALLES nicht zu dem Zeitpunkt.
Von nun an sollte ich alle 3 Monate nach Moers in Krankenhaus zur Feststellung des Langzeitwertes, den Hba1c. Dazu noch jedes Jahr für eine Woche zur Diabetesschulung. Stationär! In der heutigen Behandlungsmethode kaum mehr vorzustellen. Auch meine Eltern und Großeltern sollten dadran teilnehmen.

Seit dem ist nun echt viel passiert. Von der CT (konventionelle Therapie mit Spritz-Ess-Abstand und festem Mahlzeitenplan) zur ICT (intensivierte konventionelle Therapie, ohne feste Uhrzeiten wann ich mal was essen muss) bis hin zur CSII (kontinuierliche Subkutane Insulin Injektion = Pumpe = Mein Lebensretter) und einige Keto’s bis hin zur Augenlaserung hab ich shcon viel durchgestanden.

Morgen gibt es den letzten Blog zur DBW2014

dbw

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Infos für Diabetes-Frischlinge #DBW2015
    5.04.2016 at 20:32

    […] X – Der Tag, an dem sich ALLES ändern sollte“, wo wir über den Tag unserer Diagnose schreiben […]

  • Leave a Reply

    error: Ah Ah Ah!!! Du hast das Zauberwort nicht gesagt

    Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

    Schließen